Mein Frühstücksrezept: Porridge oder Haferbrei! LECKER!





Rezepte aus Melusines Welt -unter "Freebies" zum Ausdrucken auf meinem Blog!

Mein Lieblings-Frühstücksrezept: Haferbrei! (oder auch: warmes Haferdessert)

Wie? Haferbrei? Gut, dann halt Porridge. Ich liebe es, diesen süßen Brei morgens zu essen.




Warum ich das Frühstück für mich entdeckt habe?
Ein Teller Porridge aus Haferkleie steckt voller wertvoller Eiweiße, Vitamine und Ballaststoffe und liefert die nötige Energie, um gut in den Tag zu starten. Der Brei ist leicht verdaulich und hält auch noch besonders lange satt. Und ist einfach nur lecker!


Hier mein Frühstück (mit Chia-Samen)



Rezept Porridge (auch zum Ausdrucken unter "Freebies" oder HIER )

200 ml (Mager-) Milch mit
1,5 EL Haferkleie
(keine Haferflocken),
1 EL Weizenkleie und
Süßstoff  n. Bedarf
(oder Zucker nach Geschmack) verrühren, aufkochen  und anschließend vom Herd nehmen.

In einem tiefen Teller oder Schüssel 3 EL Quark oder Joghurt (beides fettarm) klecksen (ich bevorzuge fettarmen Joghurt), die warme Milch dazu gehen und mit etwas Zimt bestreuen... und warm genießen! Mmmm...



Und hier sind einige Varianten, damit es nicht zum „Einheitsbrei“ wird:
-    Statt der „Süße“ einfach etwas Bolero-Getränkepulver nehmen. Diesen gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, ich mag z.B. Heidelbeer.

-    Goji-Beeren vorher einweichen und dann mit in den Haferbrei geben.

-    Statt Joghurt/Quark kann man auch ein Ei mit einkochen lassen (bei dem Topf stehen bleiben und rühren!).

-     4 Tropfen Vanille-Aroma lassen den Haferbrei besonders lecker schmecken.

-     Kardamon kann man auch zum Würzen nehmen.

-     1 TL Kakaopulver (entölt) dazu tun.

   Hast du noch andere Varianten? Obst und Nüsse gingen noch, aber diese esse ich im Moment nicht.


Mmmh.... lecker war´s!


Woher kommt der Haferbrei? Kleiner Auszug in die Geschichte! (Quelle: Wikipedia)
Porridge wird in Großbritannien, aber auch in anderen Ländern als warme Frühstücksmahlzeit verzehrt und konnte früher in Arbeiterfamilien auch die Mittags- oder Abendmahlzeit sein. Ursprünglich stammt das Gericht aus Schottland. In den schottischen Highlands heißt es auf Gälisch brochan. Es war früher üblich, dem Porridge selbst nichts hinzuzufügen, sondern kalte Milch, Sahne oder Buttermilch quasi als Tunke auf den Tisch zu stellen und den vollen Löffel beim Essen dann dort einzutauchen. Gesüßt wurde Porridge in Schottland nur für Kinder, während die Engländer meist Zucker zufügten. Heute wird Porridge üblicherweise pur gereicht mit separaten Zutaten zum Süßen, beispielsweise Ahornsirup oder braunem Zucker. In Schottland wird Porridge auch herzhaft gesalzen serviert.




Na - Hunger bekommen? Probiere es aus, es lohnt sich! Das Rezept habe ich zum Ausdrucken auf meinem Blog plaziert (Freebies). KLICK
Haferkleie und Weizenkleie bekommst du heute schon in jedem Drogeriemarkt. Fragen? Dann schreib mich gern an!

Liebe Grüße
Es freut mich, dass du mich besucht hast Ein Like auf meiner Facebook-Seite (hier) oder als Abonnent auf Instagram @MelusinesWelt und du bist immer auf dem Laufenden in Sachen Büchern, kreativer Organisation und Ahnenforschung .


#Dukan #Porridge #Rezept #Freebie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen